Der Vatikan und seine Frauen

Der Vatikan gilt als eine der letzten Männerdomänen. Dennoch befinden sich unter den Begräbnisstätten in der Basilika von St. Peter in Rom vier Gräber von Frauen. Welche historischen Umstände führten dazu, dass Mathilde von Canossa, Charlotte Lusignan-Savoyen, Christine von Schweden und Maria Clementina Stuart dort begraben und in Stein verewigt wurden? Diesen Fragen geht Martha Schad, eine der profiliertesten Sachbuchautorinnen Deutschlands, nach. In ihrem Buch zeigt sie Jahrhunderte der Religionsgeschichte aus einem ganz neuen Blickwinkel. In ihrem Buch „Die Päpste liebten sie“ beschreibt Matha Schad ein unbekanntes, höchst spannendes Kapitel der Kirchengeschichte erstmals ausführlich.

Die Päpste liebten sie
Die königlichen Frauen von St. Peter in Rom

Schad, Martha
224 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-7844-3445-2


Revolutionäre Zeilen

Als 1918 in München die Republik ausgerufen wird, sind unter den Revolutionären zahlreicheSchriftsteller, die für Demokratie und Menschlichkeit eintreten. Doch den Ideen und Utopien von Kurt Eisner, Gustav Landauer, Erich Mühsam und Ernst Toller begegnen politische Gegenspieler. Von der Gegenrevolution sind die vier Schriftsteller schnell auf einen Nenner gebracht: „jüdische Literaten“, „landfremde Elemente“, „politische Hochstapler“ und „bolschewistische Agitatoren“. Ihre jüdische Herkunft wird für antisemitische Hetze instrumentalisiert. Die vier Schriftsteller schaffen Visionen, wegen derer sie bald um ihr Leben bangen müssen: Eisner und Landauer werden ermordet, Mühsam und Toller zu langen Haftstrafen verurteilt. In persönlichen Briefen, Tagebuchnotizen und berührenden Werken lassen sich ihre Wege eindrücklich nachempfinden.

Dichtung ist Revolution
Laura Mokrohs
Verlag Friedrich Pustet
ISBN/EAN: 9783791729770


Wie man es auch wendet

Die Mauer ist gefallen. Das ist 30 Jahre her. Grund genug, um mehr als nur einen poetischen Blick auf die großen und kleinen Wendepunkte im Politischen wie Privaten zu werfen. Dem Anlass geschuldet vereinigen sich zwei Anthologien in einem Wendebuch, ediert von Melanie Arzenheimer und Anton G. Leitner.

Glückliche Zufälle oder verpasste Chancen wirbeln uns täglich durcheinander. Aber auch Umwälzungen in Politik und Gesellschaft können alles auf den Kopf stellen. 140 Dichter*innen aus zehn Nationen haben den poetischen Dreh raus und halten den Moment des Kippens in die eine oder andere Richtung fest. Sujata Bhatt, Uwe Kolbe, Helmut Krausser, Günter Kunert, Paul Maar, Gerhard Rühm u. v. a. bedichten die Geburt eines wiedervereinigten Landes genauso wie die Geburt eines Kindes.

DAS GEDICHT Bd. 26
Der poetische Dreh | Wendepunkte

Herausgegeben von Melanie Arzenheimer und Anton G. Leitner

Mit je einem Special für Kids von Uwe-Michael Gutzschhahn
176 Seiten (Wendebuch, 2 x 88 Seiten)
€ 14,00 [D] / € 14,40 [A]
Erscheint am: 29.11.2018
ISBN 978-3-929433-84-5


Glanzvolle Geschichte

Bernhard Graf hat sich auf die Spur der Juwelen begeben, durch die das Haus der Wittelsbacher glänzte.

Anlässlich des 100. Gedenkjubiläums zum Ende der bayerischen Monarchie entfalten sich in diesem prächtigen Bildband Glanz und Glorie des ehemaligen Herrschergeschlechts der Wittelsbacher. Aus dem ungewöhnlichen Blickwinkel ihrer Kronjuwelen, ihrer Exponate in den Kunst- und Wunderkammern, ihrer Säkularisationsgüter, ihrer mineralogischen Sammler­stücke, ihres Star-Diamanten, dem »Blauen Wittelsbacher«, sowie ihrer Kleinodien ergibt sich eine einzigartige Zusammenschau von historischen, kunstgeschichtlichen und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Ausgehend von Königin Elisabeth des Heiligen Römischen Reiches (reg. 1246–1254), der ersten Monarchin der Familie, und Béla V. von Ungarn (reg. 1305–1307), dem ersten König, zeigt Bernhard Graf den Werdegang dieser europäischen Herrscherfamilie ersten Ranges. Die glorreichen Aufstiege und dramatischen Schicksale ihrer Mitglieder spiegeln sich wie in keinem anderen Gegenstand im funkelnden Licht der edlen Steine wider.

Bernhard Graf
Im Glanz edler Steine
Die Juwelen der Wittelsbacher
Allitera Verlag
ISBN 978-3-96233-049-1

Foto: Bernhard Graf